Wirkstoffe

Squalane

Squalane eignet sich besonders zur Verwendung in Kosmetika. Weil es ein wesentlicher Bestandteil unserer Hautbarriere ist. Da unser Körper Squalane “kennt”, hat er eine hohe Toleranz gegenüber diesem Wirkstoff und es ist fast unmöglich, gegen Ihn allergisch zu sein. Nicht nur das, sondern auch Squalane hilft, die Wirkstoffe in Ihre Haut zu bringen. Denn es kann im Vergleich zu künstlichen Ersatzstoffen tiefer in die Haut eindringen und für Ernährung sorgen. Andere Wirkstoffe können ebenfalls in die Haut transportiert werden.

Squalane (INCI) – das seidige Öl

Squalen, auch Squalanöl genannt, ist ein klares, geruchloses und dünnflüssiges Lipid und ein wichtiger Bestandteil des hauteigenen Hydrolipidfilms. Amaranthöl hat den höchsten Anteil an natürlichem Squalane , daneben gibt es Squalane in Oliven-, Palm-, Reiskeim- und Weizenkeimöl. Squalen wurde ursprünglich aus Haifischleber gewonnen. Daher der Name: Squalus ist der lateinische Name für Hai. Beim Menschen wird Squalen im Talg, den talgproduzierenden Zellen, als Zwischenprodukt der Cholesterinsynthese produziert.

Inhaltsstoffe und kosmetische Verwendung

Squalan bewirkt ein extrem weiches, seidiges und nicht fettendes Hautgefühl und ist als physiologischer Fettbestandteil der Haut absolut reizfrei. Als gesättigter Kohlenwasserstoff lässt er sich nur schwer von der Haut aufnehmen, wirkt sich aber positiv auf das Aufnahmeverhalten von Kosmetika aus, da seine niedrige Viskosität die Rückfettung mindert.

Squalane Inhaltsstoff

Als oxidationsstabiles Lipid ist Squalan auch eine ideale Wahl für Sonnenschutzprodukte.

Vorteile

  • Antioxidans
  • Sorgt bei trockener Haut und für mehr Feuchtigkeit
  • Für ein seidig weiches Hautgefühl

Schreibe einen Kommentar

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt.
0 Artikel - 0,00 
Warenkorb
Es sind keine Produkte in deinem Warenkorb!
Weiter Einkaufen
0
Wishlist 0
Open wishlist page Continue shopping